Moxa Therapie „Kraut Akupunktur“

Die Moxa-Therapie (auch: Moxibustion) ist eine Spielart der Akupunktur und wie diese in der traditionellen chinesischen Medizin beheimatet. Anders als die Akupunktur ist diese alternativmedizinische Therapie in den westlichen Ländern noch wenig bekannt. Der heute weniger gebräuchliche Name Moxibustion setzt sich aus dem japanischen Pflanzennamen Mogusa (latinisiert Moxa = Echter Beifuß) und dem lateinische Wortstamm buro (= brennen) zusammen.

Moxibustion zum Behandeln

Bei der Moxa-Therapie werden kleine Mengen von Heilkräutern über Akupunkturpunkten abgebrannt. Meist handelt es sich dabei um die Heil- und Gewürzpflanze Beifuß. Sie wird getrocknet und dann zu verschiedenen Formen von Moxa verarbeitet, meist Kegel oder Watte (Wolle). Beifuß enthält an wirksamen Bestandteilen vor allem ätherische Öle (Cineol, Thujaöl), außerdem Cholin, Baumharze, die Vitamine A, B, C und D, Tanin, Kaliumchlorid, Eisen und Magnesium.

Über die Hitzeeinwirkung beim Abbrennen wird das Meridiansystem (Energieleitbahnen) stimuliert, wodurch körpereigene Energien wieder besser fließen sollen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird die Moxa-Therapie auch zur Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt. Nach einem alten chinesischen Sprichwort soll demnach niemand eine Reise unternehmen, der nicht vorher das Qi, die Lebensenergie, durch Moxa angereichert hat.

Das Verfahren der Moxa Therapie

Das Heilkraut wird in Form einer Moxa-Zigarre eingesetzt. Das ist eine in dünnes Papier gerollte Moxastange, die an einem Ende angezündet wird. Wir nähern uns immer wieder mit der glühenden Spitze der Zigarre den Akupunkturpunkten (auf 0,5-1 cm) bis der Behandelte das De-Qi-Gefühl spürt. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt.


Dauer: (Der ideal Fall)

Eine Sitzung dauert etwa 15-30 Minuten und wird zunächst in eintägigen dann weiteren Abständen wiederholt (insgesamt bis zu 8 Behandlungen). Danach reicht eine Erhaltungsdosis alle 7-10 Tage.


Wichtig: Am Gesicht und den Schleimhäuten ist die Therapie tabu.

Anwendungsgebiete der Moxa-Therapie

Das Huang Di Nei Jing, das Lehrbuch des gelben Kaisers, empfiehlt Moxibustion bei:

  • Erkrankungen durch Kälte und Feuchtigkeit
  • Erkrankungen vom Schwächetyp
  • Hauptanwendungsgebiete heute sind Erkrankungen mit chronischem Charakter
  • Z.b. chronische Bronchitis
  • Chronisches Asthma
  • Depressionen
  • Schwächezustände nach chronischen Erkrankungen
  • Aller Art von Erschöpfungsreaktionen

Ähnlich wie die Akupunktur wird sie auch in der Schmerzbehandlung eingesetzt, zum Beispiel bei Migräne und Spannungskopfschmerz, außerdem bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates wie Schulter-Nacken-Verspannungen, Bandscheibenschäden oder Hexenschuss.

Verwöhnzeit Preis
ca. 20 Min 29.- Euro